Dr. Hans-Riegel Preis

Wettbewerb 2019

Dieser Wettbewerb zeichnet jedes Jahr die besten Facharbeiten aus Rheinland-Pfalz in den Bereichen Chemie, Geologie, Informatik, Mathematik und Physik aus und feierte dieses Jahr sein zehnjähriges Jubiläum. Insgesamt wurden circa 50 Arbeiten eingereicht, die meisten in Physik und Chemie.

In diesem Jahr wurden zwei Arbeiten von unserer Schule prämiert: Darius Fenner (MSS 12) gewann den zweiten Preis
in Chemie und Iona Kuhn (MSS 12) holte den ersten Preis im Bereich Informatik. Die Preise sind dotiert mit einem Preisgeld und man wird zudem in das Alumni-Netzwerk „Mint Tank“ der Hans-Riegel-Stiftung aufgenommen. Als Mitglied
kann man an verschiedenen Seminaren teilnehmen und bekommt zum Beispiel die Chance, das Forschungszentrum
Cern in der Schweiz zu besichtigen.

Das Otto-Schott-Gymnasium wurde außerdem mit einem Schulpreis geehrt, der mit einem Preisgeld verknüpft ist,
und besonders gelobt, da wir in den vergangenen zehn Jahren die meisten Arbeiten eingereicht haben.

Wettbewerb 2015

Haribo, mehrere hundert Euro und Mathe

Der Gründer der Hans-Riegel-Stiftung ist wohl eher bekannt als der Begründer der Marke Haribo. Kinder machten Haribo zum Repräsentanten von Qualitätsgummibärchen. Das wollte Dr. Hans Riegel nun mit der Gründung der Hans-
Riegel-Stiftung zurückgeben, und deswegen zeichnet die Hans-Riegel-Stiftung im Rahmen des Wettbewerbes „Fertig,
Uni, Los!“ jährlich die drei gelungensten Facharbeiten in den Fächern Mathematik, Physik, Biologie, Geografie und Chemie mit den Dr. Hans Riegel-Fachpreisen aus.

Kann jeder einen Dr. Hans Riegel-Fachpreis gewinnen? Alle Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II, die eine
Facharbeit im mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich angefertigt haben, können am Wettbewerb teilnehmen
und sind herzlich dazu aufgerufen.

Was haben wir als Oberstufenschüler des OSG damit zu tun? Wir (Jana L., Eric D., Franziska N.) haben teilgenommen und u.a. Sachpreise wie ein Abonnement für ein Mathematikmagazin, aber auch Geld im Wert von insgesamt 600 Euro gewonnen. Zudem wurden wir auch noch zur Preisverleihung mit anschließendem Buffet eingeladen, welche an der Universität in Mainz stattfand.

Was mussten wir dafür tun? In erster Linie erst einmal nichts, denn wir hatten uns alle auch ohne Kenntnis über den
Facharbeiten-Wettbewerb für die Anfertigung einer Facharbeit entschieden. Das Schreiben einer Facharbeit zu einem selbst ausgewählten Thema ist freiwillig, und es ist in der Regel die erste selbst angefertigte,  wissenschaftliche Arbeit eines Schülers. Weiterhin kann die Anfertigung einer Facharbeit auch zur Verbesserung der Abiturnote beitragen; ein Vermerk auf dem Zeugnis erfolgt aber in jedem Fall. „Selbst angefertigt“ und  „wissenschaftlich“ mag vielleicht abschreckend klingen, aber keine Sorge: Man bekommt natürlich Unterstützung vom betreuenden Lehrer, der einem in allen Belangen stets hilfreich zur Seite steht. Hält man die Arbeit aber erst einmal in seinen Händen, muss diese nur noch zur Teilnahme am „Haribo-Wettbewerb“ eingereicht werden. Der Mehraufwand ist also letztendlich minimal.

Jana Lukacova und Franziska Nguyen (beide MSS 12)

Wettbewerb 2013

„Fertig, Uni, los“ – das ist das Motto, unter dem die Dr. Hans Riegel-Stiftung und das NaT-Lab der Johannes Gutenberg-Universität Mainz die Dr. Hans Riegel-Fachpreise verleihen. Auch in diesem Jahr konnten Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 12 aus Rheinland-Pfalz ihre Facharbeiten in den naturwissenschaftlichen Fächern Chemie, Geowissenschaften, Mathematik und Physik zum Wettbewerb einreichen.

Als Gewinn standen Preise im Wert von 200 € bis 600 € in Aussicht, plus natürlich Gummibärchen. Eine Jury aus Universitätsprofessoren begutachtete die Arbeiten der Oberstufenschüler und zeichnete u.a. drei des Otto-Schott-Gymnasiums aus:

Mathematik: 3. Platz
Anna Alicia Abad Sieper:
Kryptographie – insbesondere das RSA-Verfahren

Chemie: 3. Platz
Thanh Nguyen:
Untersuchung von Fettanteilen in Schokolade

Geographie: 2. Platz
Moritz Schierholz:
Fruchtbarer Boden – begrenzt und begehrt

Mit diesem Ergebnis war unsere Schule die erfolgreichste im Wettbewerb.

Moritz Schierholz (MSS 13)