Mittagessen am OSG

Nach Jahren der Improvisation kann das Mittagessen seit Beginn des Schuljahres 2012/13 in der neuen Mensa eingenommen werden. Gegessen wird in zwei Schichten, einmal um 12:10 Uhr und einmal um 13:00Uhr. Vier Ausgabestellen sorgen dafür, dass sich die Schlangen beim Anstellen in Grenzen halten, und somit ausreichend Zeit für das Mittagessen zur Verfügung steht. Geliefert und zubereitet wird das Essen von Sander-Catering nach dem „Cook and Chill“ Verfahren.

Das Free Flow Konzept

Seit Januar 2017 bietet Sander Catering die Mittagsverpflegung – zunächst als Pilotprojekt – in einem sogenannten »Free Flow Konzept« an.

Das Besondere an diesem Konzept ist, dass es keine klassische Ausgabetheke mehr gibt, sondern mehrere Ausgabestellen (Inseln) für Hauptgerichte, Beilagen, Salate, Saucen und Desserts. An diesen Inseln können die SchülerInnen täglich individuell entscheiden, was sie gerne essen möchten. Nur die »Hauptkomponente« ( Schnitzel, Fisch, Steak …) wird portioniert ausgegeben, alles andere kann von den SchülerInnen selbst zusammengestellt werden.

Zusätzlich zum bisherigen Angebot gibt es die »Pasta-Bar«, sowie täglich wechselnde Aktionsgerichte, wie Street-Food, asiatische Gerichte, Eintöpfe, vegane Angebote …. An der Pasta-Bar werden täglich zwei verschiedene Sorten Nudeln, sowie zwei verschiedene Saucen, darunter eine vegetarische, angeboten.

Die bisherige Vorbestellung ist durch das neue Konzept nicht mehr notwenig. Gluten- und laktosefreies Essen muss allerdings, wie bisher, vorbestellt werden.

Ein Vorteil des neuen Systems besteht darin, dass die Portionsgröße selbstbestimmt werden kann und damit weniger Speisereste anfallen. Jedoch steht für jeden Schüler auch weiterhin nur ein Dessert/Obst und eine „Hauptkomponente“ bereit. Nachschlag ist, wie bisher, nur bei den Beilagen möglich.

Durch die freie Wahlmöglichkeit ist es auch möglich, dass bestimmte Gerichte eventuell manchmal nicht für alle Schüler vorrätig sein können. Anzumerken ist dabei, dass das Free Flow Konzept einer – unter Kostendruck arbeitenden – Schulmensa nicht mit einem „All You Can Eat Buffett“ zu verwechseln ist.

Alle SchülerInnen sind deshalb angehalten, sich auch bei besonders wohlschmeckenden Gerichten an einem „normalen“ Tellergericht zu orientieren – auch mit Rücksicht auf spätere Esser!

Weiteren Fragen oder Anregungen können Sie gerne über das Kontaktformular der Mensa AG mitteilen.

Cook & Chill - was ist das?

Bei diesem Verfahren findet eine zeitliche Entkopplung der Produktion von der Essensausgabe statt: Lebensmittel werden in einer zentralen Produktion bis zu einem Gar-Grad von ca. 90% schonend vorgegart (Cook) und unmittelbar danach bis knapp über den Gefrierpunkt schockgekühlt (Chill). Dadurch wird der Garprozess unterbrochen. Struktur, Frische und Geschmack der Lebensmittel bleiben weitestgehend erhalten. 

Durch das schnelle Durchschreiten des mikrobiologisch kritischen Temperaturbereichs zwischen 55 und 10 Grad Celsius erhält man ein mikrobiologisch sicheres Lebensmittel. Unter strikter Einhaltung der Kühlkette (Temperaturen zwischen 0 und 3 Grad Celsius) können die so vorgegarten Speisen ohne Zusatzkonservierung für eine Dauer von ca. drei Tagen gelagert werden. 

Das Regenerieren (Erhitzen und Fertiggaren) der Speisen auf 70 bis 75 Grad Celisius erfolgt vor Ort durch die Mitarbeiter der Mensa des OSG unmittelbar vor der Ausgabe. So werden lange Warmhaltezeiten und damit einhergehender Vitaminverlust so gering wie möglich gehalten. Ergänzt wird das tägliche Angebot in der Mensa durch ein Salatbuffet und Nachtisch (häufig Obst). 

Alles in Allem bietet das Cook & Chill-Verfahren hinsichtlich Konsistenz, Nährstoffgehalt und Hygiene gute Voraussetzungen für eine ausgewogene Schulverpflegung.

 

files/1_OSG_Fotos_Dokumente/4_Service/8_Mensa/14_Mensa MSS.jpg files/1_OSG_Fotos_Dokumente/4_Service/8_Mensa/14_Mensa 5er.jpg files/1_OSG_Fotos_Dokumente/4_Service/8_Mensa/14_Mensa Lehrer.jpg

 

Mittagessen für MSS-Schüler

MSS-Schüler können als sogenannte "Tagesesser" an der Mittagsverpflegung teilnehmen. Wer dieses Angebot nutzen möchte, muss bei unserem Caterer, der Firma Sander, gemeldet sein und einen Chip für 5€ erwerben, auf den Geld aufgeladen werden muss. Um sicher am Mittagessen teilnehmen zu können, muss man als "Tagesesser" eine Woche im Voraus Essen online bei Sander bestellen. Alternativ gibt es die Möglichkeit, spontan in der Mensa nachzufragen, ob es noch zusätzliche Essen gibt.

Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 10 werden zu Beginn des Schuljahres von Sander automatisch auf sogenannte "Tagesesser" umgestellt. Sollte vom vergangenen Jahr noch ein Dauerauftrag für Sander eingerichtet sein, so kann dieser gelöscht werden und das Konto nur nach Bedarf aufgefüllt werden.

Sollte bei Ihrem Kind die automatische Umstellung auf "Tagesesser" nicht erfolgt sein, wenden Sie sich bitte an Herrn Nick von der Firma Sander.