"JuLe macht SchuLe" - Die Gewinner stehen fest!

Der Schulsportpreis „JuLe macht SchuLe“ wurde von der Deutschen Leichtathletik-Jugend (DLJ) im Schuljahr 2017/2018 zum ersten Mal ausgeschrieben. Schulen konnten sich zum Thema „Jugend trainiert für Olympia – Eine Chance für Schulen und Vereine“ bewerben. Mit dem Bewerbungsschluss am 31. März 2017 konnten insgesamt 37 Bewerbungen aus zehn Bundesländern verzeichnet werden.

37-mal haben sich Lehrkräfte gemeinsam mit Vereinsvertretern die Mühe gemacht, ihre Kooperation darzustellen. 37-mal wurde als Anerkennung hierfür ein Dankeschön-fürs-Mitmachen-Paket an jede Schule versendet. 37-mal hat die DLJ Einblick in interessante und zum Wohle der Kinder ausgestaltete Formen der Zusammenarbeit zwischen Schulen und Vereinen erhalten dürfen. 37-mal hat der Schulsportwettbewerb JTFO einen hohen Stellenwert für Schulen wie Vereine.

Diese 37 Bewerbungen wurden nun von einer Jury, bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern des Deutschen Leichtathletik-Verbandes, der DLJ, der Kultusministerien sowie des DLV-Top-Teams, gesichtet und anschließend ausgewertet.

Die Gewinnerschulen des diesjährigen Schulsportpreises „JuLe macht SchuLe“ sind:
1. Platz: Friedrich-Albert-Lange-Schule (Solingen, Nordrhein-Westfalen)
2. Platz: Grundschule Breckenheim (Wiesbaden, Hessen)
3. Platz: Otto-Schott-Gymnasium (Mainz, Rheinland-Pfalz)

Die Friedrich-Albert-Lange-Schule darf sich über ein Preisgeld von 3.000 € freuen. Der 2. Platz ist mit 2.000 € und der 3. Platz mit 1.000 € dotiert. Die Preisgelder sollen zweckgebunden eingesetzt werden und damit den Schülerinnen und Schülern, der Zusammenarbeit zwischen Schule und Verein sowie dem Schulsportwettbewerb JTFO zugutekommen.

Katharina Schulz (20.06.2017 Schulsportpreis)

Zurück