5. Platz der WKIII Hockey-Jungs im Bundesfinale JtfO

Zum ersten Mal vertrat ein Jungen-Team des Otto-Schott-Gymnasiums das Bundesland Rheinland-Pfalz im Bundesfinale des Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ im Hockey. Auf dem Weg ins Finale betreute Sebastian Handstein das Team, konnte jedoch aufgrund einer Kursfahrt nicht mit nach Berlin fahren. Jörg Daum und der Oberstufen-Schüler Jonas Grab begleiteten stellvertretend die neun Spieler.

In der Vorrunde befand sich das OSG in einer Gruppe mit Nordrhein-Westfalen, dem Saarland sowie Niedersachsen. Nach einer knappen 0:1-Auftakt-Niederlage gegen NRW, den späteren Sieger des Bundesfinales, folgte ein deutlicher 6:0-Sieg gegen das Saarland. Der Einzug in die Zwischenrunde der besten acht Teams wurde in der Partie gegen Niedersachsen entschieden. In einem spannenden und harten Kampf setzte sich das OSG mit 2:1 durch, wurde damit Gruppenzweiter und spielte um die Plätz 1-8.

In der Zwischenrunde warteten mit Nürnberg, Mannheim und Berlin sehr starke Gruppengegner. Gegen Mannheim und Nürnberg lieferte man sich packende enge Spiele, letztlich zog das OSG aber in beiden Partien den Kürzeren. Der verdiente Sieg gegen Lokalmatador Berlin sicherte Patz 3 der Gruppe und somit das Spiel um Platz 5 am folgenden Tag.

Hier lautete der namhafte Gegner Hamburg. Das OSG-Team wollte mit aller Kraft als Sieger hervorgehen. Ein wunderschönes Tor von Samuel Gehring machte den knappen 1:0-Erfolg perfekt. Alles in allem ein erstklassiges Ergebnis für das OSG und das Land Rheinland-Pfalz.

Folgende Schüler bildeten das OSG-Team:

Jonas Grab (Betreuer), Jonathan Klee, Luis Keßler, Jakob Schneider, Moritz Vogt, Samuel Gehring, Len Lukas, Mathijs Ketting, Paul Bücker und Sebastian Ritter

Zurück