Erfolgreicher Abschluss des ersten Pilotlehrgangs zum DFB-Junior-Coach mit einem „Lehrer-Mentor“

Seit dem Schuljahr 2013/2014 wurden bundesweit an ca., 250 Ausbildungsschulen rund 15.000 Schülerinnen und Schüler zu DFB-Junior-Coaches ausgebildet und zertifiziert. „Eine wunderbare Erfolgsgeschichte, denn wir brauchen an der Basis, in Schule und Verein, junge, engagierte, hoch motivierte, aber vor allem auch qualifizierte Trainerinnen und Trainer“, sagt die für das Thema zuständige DFB-Direktorin Heike Ullrich.

Um noch mehr zertifizierte DFB-Junior-Coaches für die Arbeit in den Vereinen und Schulen zu begeistern und ihnen die Möglichkeit zu geben, zeitnah die C-Lizenz zu erwerben, wurde kurz vor Beginn der Sommerferien ein Pilotlehrgang am Otto-Schott-Gymnasium in Mainz (Rheinland-Pfalz) mit einem „Lehrer-Mentor“ abgeschlossen. Ziel dieser Maßnahme ist es, dass sich der „Lehrer-Mentor“ noch intensiver um den Trainernachwuchs kümmert. Das beginnt bereits beim Infogespräch vor Beginn der Ausbildung. Hier werden die interessierten Schülerinnen und Schüler, aber auch deren Eltern, genau über die Ausbildung informiert. Entscheidend ist, dass der „Lehrer-Mentor“ nach der Ausbildung, die „Jungtrainer“ an die Hand nimmt, sie bei ihrem Einstieg in das Kindertraining in den Vereinen und Schulen begleitet, den Kontakt mit den Ansprechpartnern hält und ihnen mit Rat und Tat zur Seite steht. Im Idealfall endet das Mentoringprogramm mit der Überführung in die C-Lizenz.

files/1_OSG_Fotos_Dokumente/0_Startseite/1_Aktuelles/1906_JuniorCoach osg1.jpg

Der Schulleiter des Otto-Schott-Gymnasiums, Dr. Frank Fritzinger, Lehrer-Mentor und Ausbilder Mats Schmitz, Wolfgang Staab (DFB) und Commerzbank-Pate Kevin Schneider (von links) bei der feierlichen Abschlussveranstaltung des Pilotlehrgangs „Lehrer-Mentor“ am Otto-Schott-Gymnasium in Mainz.

Am Otto-Schott-Gymnasium in Mainz, dort, wo 2013 der Startschuss zur Qualifizierungsoffensive an Schulen fiel, zeigten sich 18 Schülerinnen und Schüler (zwei davon von der kooperierenden Kanonikus-Kir-Realschule) kurz vor Ende des Schuljahres noch einmal von ihrer besten Seite. Sportlehrer Mats Schmitz, C-Lizenz-Inhaber, führte die angehenden Kindertrainer, trotz brütender Hitze, gekonnt und kurzweilig, in Theorie und Praxis, durch die 40-stündige Ausbildung.

Bei der feierlichen Übergabe der Zertifikate bedankte sich auch Oberstudiendirektor Dr. Frank Fritzinger für das Engagement und wünschte seinen Schülerinnen und Schülern bei der frühen Übernahme von gesellschaftlicher Verantwortung viel Erfolg. „Ihr schlüpft jetzt bei eurem Training mit Kindern aus der Schüler- in die Lehrerrolle, und das wird euch bei eurer Persönlichkeitsentwicklung einen großen Schritt nach vorne bringen“ so der Schulleiter.

Wolfgang Staab, Teamleiter Schule beim DFB, gratulierte den acht Mädchen und acht Jungen zum bestandenen Abschluss und bedankte sich insbesondere bei dem „Lehrer-Mentor“ Mats Schmitz, der genau diesen Typus von Lehrer“ charakterisiere, den der DFB für diese wichtige Aufgabe benötige. „Seine fachlichen Qualitäten, seine Ansprache und sein Netzwerk in die kooperierenden Schulen und Vereine sorgten dafür, dass alle frischgebackenen DFB-Junior-Coaches im neuen Schuljahr aktiv werden können und beim südwestdeutschen Fußball-Verband gemeinsam den C-Lizenz-Lehrgang besuchen“.

Neben den Zertifikaten überreichte der „Commerzbank-Pate“ Kevin Schneider jedem Junior-Coach eine Taktik-Mappe und fünf Fußbälle für die Schule.

Ein rundum gelungener „Pilot“ zum „Mentoringprogramm“ der DFB-Junior-Coach-Ausbildung, der ab dem kommenden Schuljahr bundesweit angeboten werden wird.

 

Zurück