JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA

Wettbewerbsrunde 2016

Leichtathletik: OSG - Team im Bundesfinale

v.l.: Marleen Schimmer, Lena Spindler, Valentine Wolfgang, Isabel Wiesbach, Johanna Harbig, Vivian Streit, Marie Berendsmeier, Greta Haas, Katharina Sommerkorn

Das Projekt „Road to Berlin“ des OSG-Leichtathletikteams ist geglückt! Im Landesentscheid in Konz sicherten sich die Mainzer Athletinnen als Landessieger das begehrte Ticket für das Bundesfinale in Berlin und treten nun als Vertreter des Landes Rheinland-Pfalz gegen die jeweiligen Landessieger der anderen 15 Bundesländer an.

Von Beginn an lieferte sich die willensstarke und dynamisch auftretende Mannschaft des OSG ein Kopf-an-Kopf rennen mit dem Gymnasium am Römerkastell aus Alzey, das sich im Regionalentscheid noch knapp gegen das OSG durchsetzen konnte. Nach intensiven Wettkämpfen unter schwierigen Wetterbedingungen in den Disziplinen 100m Lauf, Hochsprung, Kugelstoß, Weitsprung, Speerwurf und 800m Lauf trennten die beiden Schulen kurz vor Ende nur 17 Punkte. Unter lautstarker Unterstützung aus dem OSG-Block bewiesen die 4 Staffelläuferinnen Valentine Wolfgang, Lena Spindler, Greta Haas und Schlussläuferin Katharina Sommerkorn im finalen 4x100m Staffellauf abermals ihr technisch anspruchsvolles Niveau und ließen die Konkurrenz mit einer Fabelzeit von 51,60 Sek deutlich hinter sich.

Nach 2014 ist es bereits das zweite Mal, dass sich die weibliche OSG-Leichtathletikmannschaft der Wettkampfklasse II für das Bundesfinale in Berlin (18.09.16 – 22.09.16) qualifiziert.

Zu diesem außergewöhnlichen Erfolg gratulieren wir herzlich im Namen der gesamten Schule.

Eva Kienzle/Tobias Oehl

Fußball: WK2 Jungen im Halbfinale

files/1_OSG_Fotos_Dokumente/1_Profil/5_PartnerschuleSport/16_WK2 Fussball_Halbfinale.GIF

 

Leichtathletik: Fünf Teams - Fünf Medaillen

Die OSG-SchülerInnen sind weiter auf Erfolgskurs. Im Leichtathletik-Regionalentscheid erkämpften sich die OSG-SportlerInnen in gleich fünf Wettkampfklassen die begehrten Medaillenränge und haben nun gute Erfolgsaussichten auf den Einzug ins Landesfinale.

Ein wesentlicher Anteil dieser außergewöhnlichen Leistungen bildete das geschlossene Auftreten aller Athleten, die mit tatkräftiger Unterstützung gleich mehrmals persönliche Bestleistungen erzielten.

Allen Teilnehmern gilt unser ausdrücklicher Glückwunsch!!

Eva Kienzle/Tobias Oehl

 

Die Ergebnisse im Überblick:

WK IV w: 1. Platz

files/2_hbfis_Fotos_Dokumente/Unterricht/Wettbewerbe/16_JtfO_Leichtat..png

stehend (v.l.): Anaelle Günther, Sarah Hensel, Jonna Öhl, Amelie Weiser, Antonia Rödle, Dejana Markovic, Jovana Dragicevic, Maya Dürnberger

sitzend (v.l.): Katharina Gramespacher, Liliana Teixera-Barros

 

WK IV m: 2. Platz

Benjamin Ruchatz, Simon Hock, Anas Belfqih, Felix Maxeiner, Paul Scheer, Timo Gehring, Nelson Weiper, Cy Ettar, Matiar Khayyati

WK III m: 2. Platz

Noah Kuri, Philipp Bruns, Simon Hock, Rotinda Ay, Leo Scapin, Nico Steinbrech, Finn Gärtner, Leon Marzi, Luca Arndt

WK II w: 2. Platz

Lena Spindler, Katharina Sommerkorn, Valentine Wolfgang, Greta Haas, Marleen Schimmer, Johanna Harbig, Marie Berendsmeier, Vivian Streit

WK II m: 3. Platz

Joshua Marzi, Maurice Wein, Daniel Becker, Cedric Reinhart, Fabian Sauer, Philipp Bruns, Noah Kuri, Felix Reiners, Luis Perea

Hockey WK III Jungen - Regionalentscheid

Mit zwei Mannschaften trat das Otto-Schott-Gymnasium im Rahmen von JtfO beim Regionalentscheid in der WK III der Jungen an. Beide Teams erreichten das Halbfinale, bei dem es zum direkten Duell kam, das die 1. Mannschaft mit 3-0 für sich entschied. Im Finale ging es gegen den Favoriten aus Bad Dürkheim. In einem spannenden Spiel stand es nach regulärer Spielzeit 2-2. Das anschließende 7m-Schießen gewannen die Mainzer mit 4-2. Mitte Juni darf die 1. Mannschaft im Landesfinale um das begehrte Ticket für das Bundesfinale in Berlin spielen.

Schwimmen - Regionalentscheid

Am 2. Februar 2016 fuhren gleich zwei Busse voller OSGSchüler/innen zum Regionalentscheid nach Kaiserslautern.
Mit insgesamt fünf Mannschaften waren wir dort mit unseren Schwimmer/innen am Start und haben ein beachtliches Ergebnis erzielt: Bei unseren „Großen“ in der Wettkampfklasse II (Jahrgang 1999–2002) mussten sich die Jungen nur der Mannschaft aus Kaiserslautern geschlagen geben. Die Mädchen aus derselben Wettkampfklasse konnten zwar das Gauß-Gymnasium aus Worms bezwingen, unterlagen aber deutlich den Schwimmerinnen aus Bingen. Unsere Jüngsten in der Wettkampfklasse IV (Jahrgang 03–06) waren mit drei Mannschaften am Start. Das Mixed-Team erreichte einen beachtlichen 3. Platz, den Mädchen fehlten nur 15 Sekunden, den Jungen 18 Sekunden zum Sieg. Alle Zweitplazierten waren die besten Zweitplatzierten in Rheinland-Pfalz und haben sich somit für das Landesfinale am 3. März, das ebenfalls in Kaiserslautern stattfindet, qualifiziert.

Die Mädchen und Jungen der Wettkampfklasse III bestritten am 18. Februar in Nieder-Olm ihren Wettkampf. Während die Mädchenmannschaft einen dritten Platz belegen konnte, wurden unsere Jungen auch hier Zweiter und dürfen am Landesfinale teilnehmen.

Allen teilgenommenen Mannschaften: Herzlichen Glückwunsch! Wir schätzen euren Einsatz für unsere Schule sehr
und wünschen euch viel Erfolg im Landesfinale! Der Siegermannschaft der Wettkampfklassen III und IV winkt im Herbst eine Fahrt nach Berlin, wo das Bundesfinale ausgetragen wird. Die siegreiche Mannschaft der Wettkampfklasse II nimmt am Rhein-Main-Donau-Cup im Mai in Passau teil.

Ingrid Haas

Wettbewerbsrunde 2015

Hockey WK IV Jungen - Landesmeister

Die Jungen im WK IV, Jg. 2002 und jünger, holten im Regionalentscheid den Sieg und fuhren als Favorit zum Landesfinale. Dort wurden sie ihrer Rolle mehr als gerecht und schlugen im Halbfinale „Stama 2“ aus Bad Kreuznach mit 10-0 und im Finale „Stama 1“ souverän mit 6-1 und erhielten die Goldmedaille.

Mit dem Landesmeistertitel hat das Team (Loris Poths, Fynn Kessler, Samuel Hensel, Caelan Sullivan, Philipp Gehring, Dominik Groß, Len Lucas, Sebastian Ritter, Max Brenner) gute Chancen in den nächsten Jahren um das Ticket nach Berlin zu spielen.

Hockey WK II Mädchen - Vize-Landesmeister

Mit dem Vize-Landesmeistertitel in der Wettkampfklasse (WK) II, Jg. 1998-2001, verabschiedet sich „der Berlin-Jahrgang“ 1998 (Franziska Bannwart, Julie Altherr und die leider verletzte Anna Bonkowski – sie waren 4x beim Bundesfinale), vom aktiven Schulhockey. Die „99er“ Greta Haas, Katharina Sommerkorn, Hannah Papenfuß und das neue „Torwart-Talent“ Alina Günther sowie die „01“ Marlene Müller und Aline Pannier werden in einem neu formierten Team nächstes Jahr hoffentlich wieder ins Landesfinale einziehen.

Fußball WK II Mädchen werden Landessiegerinnen

files/2_hbfis_Fotos_Dokumente/Unterricht/Wettbewerbe/15_JtfO_Fussball_MaedchenLandessieg.jpg

Die Schülerinnen des Otto-Schott-Gymnasiums Mainz besiegten im Landesfinale der WK II in zwei spannenden Partien das Gymnasium Saarburg und das Mons-Tabor-Gymnasium Montabaur.

Schon in der ersten Partie des Dreierturniers bestimmten unsere Schülerinnen mit hohem Ballbesitz das Spiel. Aufgrund der mangelnden Chancenauswertung mussten sie sich jedoch mit einem 0:0 gegen die Mannschaft aus Montabaur zufrieden geben.

In der zweiten Begegnung harmonierten die Schülerinnen des Otto-Schott-Gymnasiums nun auch in der Offensive besser zusammen. Ein verdientes 3:1 gegen das Gymnasium Saarburg stand am Ende zu Buche. Dies bedeutete im Umkehrschluss, sollte Montabaur die letzte Partie gegen Saarburg nicht gewinnen, wären wir direkt für Berlin qualifiziert. Vielleicht aufgrund der vertanen Chancen im ersten Spiel mussten sich unsere Mädchen, nach dem Montabaur gegen Saarburg spät mit 2:1 in Führung ging, nochmals im Neunmeterschießen beweisen und aus eigener Kraft ins Bundesfinale einziehen.

Was dann kam, hätte ein Krimiautor nicht besser schreiben können. Montabaur trat zum ersten Neunmeter an, unsere Torfrau erkannte die richtige Ecke, konnte aber den Ball nicht richtig festhalten und es stand 1:0. Als daraufhin die eigentlich sicherste Schützin des OSG ihren 9m vergab, begann eine Zitterpartie. Montabaur traf erneut und auch die zweite Schützin des OSG beförderte den Ball an die Latte. So stand es 2:0 für die Gastgeber und der Traum von Berlin rückte in weite Ferne. Als danach Marleen den dritten Neunmeter hielt, wendete sich jedoch die Entscheidung. In der Folge trafen alle drei Schützinnen des OSG und Montabaur vergab noch zwei Mal. Der Weg nach Berlin war geebnet, auch wenn euer Coach dabei um mindestens 5 Jahre gealtert ist.

Auch wenn die Entscheidung durch diese Zitterpartie entschieden wurde, fahren unsere OSG-Mädels völlig verdient im September nach Berlin zum Bundesfinale. Dort wünschen wir euch viele tolle Erfahrungen und Erfolg als Vertreter des Bundeslands Rheinland-Pfalz.

Für das OSG spielten:
Alina Günther (MSS 10),Paula Siegl (MSS 10), Kimberly Bell (9c), Lara Hitzemann (MSS 10), Marijam Briese (MSS 10), Svenja Tezlaff (MSS 10), Linda Liedel (MSS 10), Damaris Jung (MSS 11), Emma Dietrich (8c), Marleen Schimmer (9b)

Sebastian Grünberg

Fußball WK II Mädchen erreichen Landesfinale

Ein großer Schritt in Richtung Berlin - Die Fußballerinnen des Otto-Schott-Gymnasiums gewinnen den Regionalentscheid der WK II in Herxheim und qualifizieren sich erstmalig für das Landesfinale am 15.07.2015.

Im entscheidenden Spiel gegen das Helmholtz-Gymnasium zeigte die Mannschaft von Trainer Sebastian Grünberg eine kämpferisch tolle Vorstellung und konnte das Spiel dank der vierfachen Tosrschützin Marleen Schimmer (9b) mit 4:3 für sich entscheiden.

Für das OSG spielten: Alina Günther (MSS 10),Paula Siegl (MSS 10), Clara Müller (MSS 10), Lara Hitzemann (MSS 10), Marijam Briese (MSS 10), Svenja Tezlaff (MSS 10), Linda Liedel (MSS 10), Damaris Jung (MSS 11), Emma Dietrich (8c), Marleen Schimmer (9b)

files/1_OSG_Fotos_Dokumente/1_Profil/5_PartnerschuleSport/15_Fussballerinnen Sieg Regionalfinale.jpg

Fußball WK II Mädchen erreichen Regionalfinale

Die Schülerinnen des Otto-Schott-Gymnasiums Mainz besiegten im Halbfinale das Gymnasium Maxdorf mit grandiosen 19:0! Marleen Schimmer erzielte schon in der ersten Spielminute das erste Tor dieser recht einseitigen Partie. Die Spielerinnen des OSG hielten das Tempo über die ganze Partie hin hoch und zeigten einige sehenswerten Kombinationen, so dass der hohe Sieg wirklich verdient war! Herzlichen Glückwunsch!

Im Regionalfinale am 27.05.2015 kommen die nächsten Gegnerinnen vom Helmholtz-Gymnasium Zweibrücken und wir wünschen Euch für dieses nächste Spiel viel Erfolg!

Für das OSG spielten:

Alina Günther (MSS 10), Paula Siegl (MSS 10), Clara Müller (MSS 10), Lara Hitzemann (MSS 10), Marijam Briese (MSS 10), Svenja Tezlaff (MSS 10), Linda Liedl (MSS 10), Vivien Korffmann (MSS 10), Emma Dietrich (8c), Marleen Schimmer (9b)

Die Tore erzielten:
Marleen Schimmer (7), Emma Dietrich (6), Linda Liedel (4) und Lara Hitzemann (2).

Sebastian Grünberg

Wettbewerbsrunde 2014

Leichtathletik - Bundesfinale

Erstmals seit über 15 Jahren gelang es einer Leichtathletik-Schulmannschaft des Otto-Schott-Gymnasiums, sich im Wettbewerb Jugend trainiert für Olympia für das Bundesfinale zu qualifizieren.

Im Vergleich zu den Vorwettkämpfen musste das Team leider ersatzgeschwächt gegen eine sehr starke Konkurrenz antreten, die überwiegend aus Sportgymnasien bestand. Dennoch erkämpfte die Mannschaft einen hervorragenden 12.Platz udn verfehlte damit nur äußerst knapp eine Platzierung in den Top Ten.

files/1_OSG_Fotos_Dokumente/1_Profil/8_Aktivitaeten/3_Wettbewerbe/Sport/14_Bundesfinale_Leichtat_Maedchen.JPG

Leichtathletik - Landesentscheid

Die Schulgemeinschaft gratuliert den WK2 Mädchen ganz herzlich zum Landessieg!

files/1_OSG_Fotos_Dokumente/0_Startseite/1_Aktuelles/IMG_1207.jpg

Auch den WK 4 Jungen gratuliert die Schulgemeinschaft ganz herzlich zum Vize-Landesmeister!

files/1_OSG_Fotos_Dokumente/1_Profil/8_Aktivitaeten/3_Wettbewerbe/Sport/Jtfo_LA_14_k.jpg

 

Schwimmen - Bundesfinale

Im vergangenen Schuljahr konnten sich zum ersten Mal die Schwimmder der WK IV in einem spannenden Landesfinalwettkampf die Fahrkarte nach Berlin sichern.

Unter dem Motto "Dabei sein ist alles!" absolvierten die Jungs den WEttkampf, der eine ganz besondere Atmosphäre hatte. Gegen Schimmer der Jugendnationalmannschaft zu schwimmen war ein großes Erlebnis. Mit einer weiteren Verbesserung der Gesamtbestzeit erreichte die OSG-Mannschaft schließlich den 15.Platz.

files/1_OSG_Fotos_Dokumente/1_Profil/8_Aktivitaeten/3_Wettbewerbe/Sport/14_Bundesfinale_Schwimmen_Jungen.JPG

Schwimmen - Landesentscheid

Große Erfolge beim Landesentscheid!

Sowohl die Jungen der Wettkampfklasse IV als auch die Mädchen der Wettkampfklassen I haben den 1.Platz im Landesentscheid belegt und sind somit Landesmeister geworden. 

Somit dürfen die Jungen der WK IV im Sommer zum Deutschlandentscheid nach Berlin fahren !!!

Aber auch die Mannschaften der Wettkampfklasse IV der Mädchen und der Wettkampfklasse I der Jungen waren sehr erfolgreich und sind Vizelandesmeister geworden.

Ingrid Haas

Schwimmen - Regionalentscheid

Hoffnungsvolle Ergebnisse beim Regionalentscheid!

Sowohl die Jungen als auch die Mädchen der Wettkampfklassen I und IV haben den Regionalentscheid gewonnen, so dass sie sich für das Landesfinale am 2.April in Koblenz qualifiziert haben. Unsere  Nachwuchsschwimmerinnen und  -schwimmer haben damit die Chance, im Herbst nach Berlin fahren zu dürfen.

Die Jungen des WK III belegten den 3., die Mädchen des WK II den 5. Platz.

Ingrid Haas

Fußball WK II - qualifiziert für das Achtelfinale

Nach zwei Vorrundenturnieren qualifizierten sich die Schüler des Otto-Schott-Gymnasiums als Sieger des Kreises Mainz für die Zwischenrunde.

In einem spannenden und fußballerisch hochklassigen Spiel hatten unsere Schüler einige Startprobleme und lagen aufgrund individueller Fehler und mangelnder Chancenauswertung 0:2 zur Halbzeit zurück. Jedoch gelang Patrick Brachmann kurz nach der Halbzeitpause der Anschlusstreffer zum 1:2. Nach einem verschossenen Foulelfmeter der Nieder-Olmer zeigte unsere Mannschaft große Moral und Leidenschaft und belohnte sich durch ein schönes Solo von Joscha Marzi mit dem 2:2-Ausgleich. In der Folgezeit mussten beide Mannschaften dem hohen Tempo Tribut zollen. Dennoch war es wiederum Joscha Marzi vorbehalten nach einer schönen Hereingabe von Elvis Willigalla zum 3:2 einzunicken und den Einzug unter die letzten 16 sicherzustellen. 

Glückwunsch Jungs, wir drücken euch für die nächste Runde die Daumen!

Für das OSG spielten:

Paul Murawski (8c), Oussama Bassile (9a), Koray Akdur (9b), Niclas Becker (9b), Marcel Condric (9b), Julian Mölich (9b), Elvis Willigalla (9b), Mika Brunswig (9c), Kevin Brachmann (9d), Muhammed Dogan (9d), Nikola Dragicevic (9d), Sahand Sabri (9d), Maurice Wein (9d), Daniel Becker (MSS 10), Patrick Brachmann (MSS 10), Mustafa Cavlan (MSS 10), Samis Heiser (MSS 10), Dominik Knob (MSS 10), Joscha Marzi (MSS 10), Luis Enrique Perea Friedmann (MSS 10).

Sebastian Grünberg

 

Hockey - Regionalentscheid

Beim Regionalentscheid (RE) in der Wettkampfklasse (WK) 4 der Mädchen, Jg. 2001 und jünger, erreichte die erste Mannschaft das Halbfinale gegen den Titelfavoriten Frankenthal.

Das zweite Team der Jungen behauptete sich in der schwereren Vorrunden-Gruppe, scheiterte knapp am Halbfinale
und belegte am Ende Platz 6. Die erste Mannschaft dagegen marschierte souverän ins Finale, wo sie gegen Bad Dürkheim mit 0:2 verlor. Mit diesem Ergebnis erreichten sie den Landesentscheid (LE): Im Halbfinale des LE wurde das „LiHi“ aus Bad Kreuznach deutlich 4:0 geschlagen. Die Coaches Tobi Hartmann und Steffen Schreiber stellten die Jungs für das Finale gegen Dürkheim super ein und es entwickelte sich eine spannende Partie. Mit 0:1 ging es in die Halbzeit, doch die Jungs kämpften weiter und erspielten sich tolle Tormöglichkeiten, Dürkheim konterte stets gefährlich. Fünf Minuten vor Schluss nutzten die Dürkheimer eine Unaufmerksamkeit in der Abwehr und schossen das 2:0. Die Pfälzer nutzten die letzten Konter zu zwei weiteren Toren und machten die OSG-Jungs zum Vize-Landesschulmeister.

Im WK 3 (Jg. 1999–2002) starteten die OSG-Jungs bei ihrem Heimturnier mit einem Achtungserfolg 3:3 gegen  Ingelheim, verpassten es aber, in den folgenden Spielen nachzulegen, und so ging es am Ende unter Wert um Platz 7, den die Jungs dann auch mit einem 4:2 gegen Alzey erreichten.

Bei den Mädchen galt es nach den tollen Erfolgen in den letzten Jahren, den Mannschaftsumbruch gut zu gestalten, was beim RE in Frankenthal sehr gut gelang: Alle Spiele inklusive dem Finale (gegen Frankenthal) wurden gewonnen, der Traum vom Bundesfinale in Berlin konnte geträumt werden. Als Sieger des RE ging es im Halbfinale des LE gegen Bad Dürkheim. Der LE wurde kurzfristig nach Mainz verlegt – vielleicht konnte der Heimbonus und das gute Catering (danke an Frau Papenfuß und Frau Jacobi für die Organisation) die Mädels zusätzlich motivieren… Wie schon im RE war das Halbfinale ein sehr spannendes Spiel, mit leichten Vorteilen auf Seiten des OSG. Doch leider konnten die vielen Chancen nicht genutzt werden, Dürkheim erzielte jeweils kurz vor der Halbzeit und kurz vor Schluss ein Tor, dem die Mädels dann nichts mehr entgegensetzen konnten. Somit konnte der Landestitel leider nicht zum 5. Mal in Folge gewonnen werden. Die Mannschaft hatte im abschließenden Spiel um Platz 3 die Möglichkeit, sich mit einem Sieg aus der Altersklasse zu verabschieden, was sie schließlich mit einem 2:0 gegen das „StaMa“ aus Bad Kreuznach auch taten.

Die Mädchen im WK 2, gespickt mit den erfolgreichen GyGo-/OSG-Spielerinnen der letzten Jahre, blieben im Regionalentscheid spielerisch weit unter ihren Möglichkeiten und qualifizierten sich denkbar knapp für das LE. Hier waren sie von Anfang an deutlich fitter und konzentrierter, kombinierten wie zu besten Berlin-Zeiten miteinander und schlugen im Halbfinale den Titelfavoriten Frankenthal am Ende deutlich mit 4:1. Im Finale gegen Bad Dürkheim gingen die Mädels schnell mit 2:0 in Führung. Es ging „hin und her“, die Mädels hielten immer den Vorsprung und  siegten am Ende mit 6:3. Die 97er (Johanna und Stella) verabschieden sich somit, wie zu Beginn ihrer „Schulhockey-Karriere“, mit dem Landestitel – ein schöner Abschluss!

Golf - Regionalentscheid

Am 27. Mai wurde im Golfclub Worms beim Wettbewerb Jugend trainiert für Olympia „Golf“ der Schläger  geschwungen und um die geringste Schlagzahl gekämpft.

In diesem Jahr haben für das Otto-Schott-Gymnasium Selina Bernhardt (8a), Anna Biesenbach (7a), Shawn Houben (9d), Fabian Sauer (8d) und Constantin Graeff (MSS 10) gespielt. Sie sind dabei als jüngste und unerfahrenste Mannschaft in der Wettkampfklasse II an den Start gegangen. In der eigentlichen WK III wären sie als einzige Schulmannschaft konkurrenzlos an den Start gegangen und hätten damit auch nicht an der Qualifikation für das Bundesfinale in Berlin mitspielen können.

Unser Team hat sich an diesem Tag mit einer tollen Teamleistung einen beachtlichen vierten Platz erspielt! Das beste Tagesergebnis für das OSG erspielte dabei Shawn Houben mit zehn Schlägen über Par. Bei hervorragenden Platz- und Witterungsbedingungen sind 16 Schläge Rückstand auf einen „Platz auf dem Treppchen“ für dieses junge Team genug Motivation, im nächsten Jahr wieder anzugreifen.

Herzlichen Glückwunsch an das Team!
Heike Brödel

Wettbewerbsrunde 2013

Schwimmen

Auch im Jahr 2013 waren unsere Schwimmerinnen und Schwimmer wieder erfolgreich, wozu die Schulgemeinschaft ganz herzlich gratuliert.

So konnten folgende Platzierungen in den einzelnen Wettkampfklassen erzielt werden:

  • 2.Platz im Landesfinale der WK IV Jungen
  • 2.Platz im Landesfinale der WK II Jungen
  • 3.Platz im Landesfinale der WK IV Mädchen
  • 5.Platz im Regionalentscheid der WK II Mädchen

Ingrid Haas

Hockey - Regionalentscheide

Das OSG ging bei JtfO-Hockey in diesem Schuljahr wieder in jeder Wettkampfklasse mit einer Mädchen- und einer Jungen-Mannschaft bei den Regionalentscheiden an den Start.

In der Wettkampfklasse (WK) 2, Jahrgänge 1996–1999, traten die Jungen krankheits- und verletzungsbedingt nur mit fünf Spielern an, d.h. sie waren in jedem Spiel in Unterzahl. Umso bemerkenswerter ist, dass sie in allen Spielen eine tolle kämpferische Leistung boten und am Ende des Turniers Platz 2 erreichten. Leider konnten sie aufgrund von Klassenfahrten nicht am Landesfinale teilnehmen. Die Mädchen setzen sich in ihrer Vorrundengruppe souverän durch, scheiterten dann unglücklich im Halbfinale gegen Speyer (0:2). Das Spiel um Platz drei gewannen sie dann wieder deutlich mit 5:2 gegen Bad Dürkheim.

In der WK 3, Jahrgang 1998–2001, traten die Jungs mit einem sehr jungen Team an. Nach der Vorrunde waren sie punktgleich mit zwei anderen Teams, aufgrund des schlechteren Torverhältnisses belegten sie leider nur den letzten Platz ihrer Gruppe. Somit ging es in den Platzierungsspielen „nur“ um Platz 7, den sich die Jungs dann jedoch gegen Ludwigshafen (4:3) sicherten.

Die Mädchen traten als Titelverteidiger an und verloren gleich ihr erstes Spiel gegen den Gastgeber aus Frankenthal (0:1). Als Gruppenzweiter spielten sie im Halbfinale gegen Bad Dürkheim. Mit ihrer besten Turnierleistung und einem deutlichen 4:0-Sieg sicherten sie sich den Finaleinzug und das Ticket für das Landesfinale. Im Finale war dann „die Luft raus“ und die Mädchen verloren zum zweiten Mal gegen Frankenthal mit 0:3.

Im Landesfinale der besten vier Teams aus Rheinland-Pfalz ging es im Halbfinale gegen Hargesheim, den Sieger aus dem  Raum Koblenz. Die OSG-Mädchen gingen schnell in Führung und kontrollierten bis zum Ende die Partie. Mit einem 6:2-Sieg ging es im Finale erneut gegen Frankenthal. Im dritten Anlauf sollte es dann mal mit einem Sieg klappen: In einem Duell auf Augenhöhe nutzten die Mainzerinnen ihre Chancen in der ersten Halbzeit und führten verdient mit 2:0.  Direkt nach der Pause liefen sie in zwei Konter, die die Frankenthalerinnen zum Ausgleich nutzten. Die Spannung war  nun kaum zu überbieten, jeder Fehler konnte vorentscheidend sein. Vier Minuten vor Abpfiff erzielte Franziska  Bannwart mit einem Fernschuss das 3:2 für das OSG. Es blieb beim 3:2 und dem Landessieg für das OSG.

 

Hockey - Landesentscheid

Die Hockey-Mädchen haben sich somit zum vierten Mal in Folge für das Bundesfinale in Berlin qualifiziert. Eine unglaubliche Leistung! Wahnsinn! Franziska Bannwart (10a), Anna Bonkowski (9b) und der Kapitän Julie Altherr (9a) waren bei jedem Landessieg dabei und fahren zum vierten Mal nach Berlin, Katharina Sommerkorn (8a) zum dritten Mal, Hannah Papenfuß (7d) und Greta Haas (7b) zum zweiten Mal und für die „Youngstars“ Lily Kadereit (6c), Marlene Müller (6e) und Kaya Schulz (5a) ist es die erste Teilnahme. Als Nachrückerin steht Aline Pannier (6e) bereit. Vielleicht können die Mädchen ja ihre tolle Serie (5., 4., 3. Platz) der letzten Jahre fortsetzen …

Die WK 4-Teams (Jahrgang 2000 und jünger) traten mit vielen neuen Spielern aus den 5. Klassen und erstmals mit zwei Jungen-Mannschaften an. Die spielten in drei Vorrundengruppen, bei denen sich nur der Gruppensieger direkt für das Halbfinale qualifizierte. Die zweite Mannschaft scheiterte knapp als Gruppenzweiter am Halbfinale und erreichte am Ende Platz 6 von 14 Teams. Die erste Mannschaft gewann ihre Gruppe und traf im Halbfinale auf Speyer. Nachdem die Jungs auch dieses Spiel für sich entscheiden konnten, stand die Qualifikation für das Landesfinale bereits fest. Im Finale gegen Bad Dürkheim konnte die Jungs den Favoriten noch etwas ärgern, in der zweiten Halbzeit ließ die Kondition stark nach, dadurch verloren sie am Ende klar. Im Landesentscheid werden die Jungs noch einmal voll angreifen!

Die Mädchen setzten sich in ihrer Vorrundengruppe als Sieger durch. Im Halbfinale scheiterten sie knapp am Gastgeber Bad Dürkheim. Im abschließenden Spiel bündelten sie noch einmal alle Kräfte und sicherten sich die Bronze-Medaille. Im nächsten Jahr können sie in derselben Besetzung wieder antreten.

Allen Spielerinnen und Spielern, Schüler-Coaches und Schiris vielen Dank für ihren Einsatz für das OSG. Auf ein Neues im nächsten Jahr!

Sebastian Handstein

Hockey - Mädchen Bundesfinale

Hockey-Mädchen erneut unter den Top 5 Deutschlands

Bei ihrer 4.Teilnahme in Folge am Bundesfinale von Jugend trainiert für Olympia erreichten die Hockey-Mädchen der Jahrgänge 1998-2001 den 5.Platz. Das Team bestätgite in toller Manier den Trend der letzten Jahre: 5., 4., 3. und 5. Platz - immer unter den Top 5, eine tolle sportliche Leistung!

Mit dem diesjährigen Finale schließt sch das Kapitel Berlin für Anna Bonkowski, Franziska Bannwart und Julie Altherr, die bei allen Finalturnieren dabei waren. Die anderen Spielerinnen und Spieler haben die Chance, sich in den nächsten Jahren erneut zu qualifizieren! Erstmals dabei waren drei Youngsters des Jahrgangs 2001, die schon gleich "Finalluft" schnuppern durften. 

Für das OSG waren aktiv: Franziska Bannwart (MSS 11), Anna Bonkowski (MSS 10), Julie Altherr (MSS 10), Katharina Sommerkorn (9a), Geta Haas (8b), Hannah Papenfuß (8d), Lily Kadereit (7c), Marlene Müller (7e), Kaya Schulz (6b).

Sebastian Handstein

Schulgolfer mit Teamgeist zum Erfolg

Dass in der Einzelsportart Golf auch ein tolles Mannschaftsergebnis, vor allem ein toller Teamgeist zum Erfolg führen kann, haben die zwei Mannschaften des OSG bei ihrer zweiten Teilnahme beim Landesfinale Jugend trainiert für  Olympia unter Beweis gestellt. Bei sommerlichen Temperaturen und sehr guten Platzverhältnissen gingen die  OSG-GolferInnen beim GC Pfälzerwald an den Start. In der WK II erzielten die Spieler um Kapitän Tom Ammann einen hervorragenden vierten Platz. Während die drei Erstplatzierten den Sieg und damit die Fahrt nach Berlin schon allein durch die sehr guten Handicaps und die hohe Anzahl von Kaderspielern ausmachten, erzielten Tom Ammann, Carsten Thöne, Nils Roth und Fabian Sauer mit einer sehr ausgeglichenen Mannschaftsleistung einen tollen Tageserfolg. Nils, Fabian und Shawn Houben konnten sogar ihr Handicap verbessern. Herzlichen Glückwunsch an alle Spieler!

In der WK III hatte man sich für diesen Tag viel vorgenommen. Die GolferInnen wollten zumindest an die Leistung aus dem Vorjahr anknüpfen. Es war für die SpielerInnen sehr schwer nach langer Anfahrt, steigenden Temperaturen und einer späten Startzeit die Konzentration zu wahren und gute Rundenergebnisse zu erzielen. Mit einer ebenso ausgeglichenen Mannschaftsleistung wurden am Ende 13 Bruttopunkte erspielt. Dies bedeutete Gleichstand mit dem Tagesgruppensieger. Leider ist es im Golfsport so, dass bei Punktgleichstand im Vorfeld ein Stechen über das bessere Ergebnis an bestimmten Spielbahnen festgelegt wird. Nach einer ersten Enttäuschung waren die SpielerInnen mehr als  zufrieden mit ihren Leistungen, da alle gleichermaßen zu diesem Erfolg beigetragen haben. Umso beachtlicher ist diese  Leistung, da es für viele die erste größere Turnier-Erfahrung auf einem völlig fremden Platz war! Ich gratuliere den SpielerInnen Selina und Evelyn Bernhardt, Anna Biesenbach und Philipp Gremeyer und ihrem Kapitän Julian Mölich zu  dieser fantastischen Leistung und freue mich schon jetzt auf das Turnier 2014!

Heike Brödel

Wettbewerbsrunde 2012

Hockey

Die Schulgemeinschaft gratuliert dem Mädchen-Team der WK III zu einem hervorragenden 1.Platz beim Landesentscheid, an dem Julie Altherr, Franziska Bannwart, Anna Bonkowski, Greta Haas, Hannah PapanfußJohanna Sommerkorn, Katharina Sommerkorn und Stella Woiderbeteiligt waren.

Sebastian Handstein

Wettbewerbsrunde 2011

Hockey

Die Schulgemeinschaft gratuliert dem Mädchen-Team der WK III zu einem hervorragenden 1.Platz beim Landesentscheid, an dem Julie Altherr, Franziska Bannwart, Clara Beck, Anna Bonkowski, Greta Haas, Nicola Matlé, Hannah Papanfuß, Isabel Steinfeld, Johanna Sommerkorn, Katharina Sommerkorn und Stella Woider beteiligt waren.

Auch dem Jungen-Team der WK III wird herzlich zu einem 4.Platz gratuliert, an dem Tobias Hartmann, Ralph Hellwig, Shawn Houben, Nils Roth, Luis Rowohlt, Steffen Schreiber und Anselm Uhlig beteiligt waren.


Sebastian Handstein

Wettbewerbsrunde 2010

Badminton

Unsere Jungen im Wettkampf IV erreichten in der Besetzung Fabian Hiller, Daniel Bos, Robin Müller und Stefan Reuther völlig überraschend das Landesfinale. Nach harten Kämpfen mussten sie sich nur dem Heinrich- Heine-Gymnasium aus Kaiserslautern geschlagen geben und wurden am Ende verdient Landesvizemeister.

Herzlichen Glückwunsch zu dieser hervorragenden Leistung!

Ingrid Haas

Beach-Volleyball

Erstmals haben Schülerinnen und Schüler des GyGo dieses Jahr am Beach-Volleyball-Wettkampf in Haßloch teilgenommen. Tapfer haben sich unsere drei Mädels (Büshra Togru, Hannah Kunze und Sara Khatti) und drei Jungs (Johannes Baum, John Rackhellis und Phillip Carstens) bei max. 15°C und Regen (überhaupt nicht „beachwürdig“) in den Sand geworfen und für das GyGo gekämpft. Jeweils paarweise durften sie als Jungenteam, Mädchenteam und Mixed-Team gegen Teams aus anderen Schulen antreten. Doch so ein Feld ist groß, wenn man nur zu zweit ist, und es bedarf einiger Erfahrung und guter Kondition, um erfolgreich zu sein. Leider fehlte es zum Teil noch an diesen Erfahrungen, und so wurde der Einzug zum Landesentscheid knapp verpasst. Wir gratulieren dennoch zum zweiten Platz und hoffen, dass im nächsten Jahr mit einem Tick mehr Erfahrung und bei besserem Wetter eine erfolgreiche Revanche ansteht.

Dana Holzweißig

Leichtathletik

WK I Jungen und Mädchen in Zweibrücken

Trotz einer dezimierten Mannschaft sorgte das Team des Sport-LK 11 für einigen Wirbel in den Einzelwertungen. Hervorzuheben ist besonders Charlotte Löhr, die die Konkurrenz deklassierte und mit großem Vorsprung die 800m der Mädchen in einer großartigen Zeit von 2:37,56 gewann. Ebenfalls eine starke Leistung zeigte Dominik Hammel, der im Kugelstoßen mit einer Weite von 10,30m Zweiter wurde. Auch die anderen Schülerinnen und Schüler konnten überzeugen, so dass bei einer kompletten Mannschaftsstärke eine Top-Platzierung möglich gewesen wäre.

WK III Jungen in Kaiserslautern

Das Team der Jungen war mit hohen Erwartungen nach Kaiserslautern angereist. Leider waren die Rahmenbedingungen nicht optimal, so dass trotz starker Einzelleistungen eine vordere Platzierung diesmal nicht möglich war und das Ticket nach Berlin nun erst nächstes Jahr gelöst werden kann. Simon Hensler dominierte in gewohnter Weise die Konkurrenz über 1000m, die er souverän gewann.

Nicolas Gräbner

Schwimmen

Bereits im April siegten die Schwimmerinnen in der Besetzung Stefanie Keilen, Jana Kückels, Jana Kurpinski, Carolin Lawin, Mira Petermann, Nora Pohl, Milena Puth, Lina Rösch, Laura Simon und Daniela Zobel im Wettkampf II in Wittlich und wurden mit über einer Minute Vorsprung Landesmeister von Rheinland-Pfalz. Leider wird diese Wettkampfklasse beim Bundesfinale in Berlin nicht mehr ausgetragen. Als Ersatz dafür wird der Rhein- Main-Donau-Cup durchgeführt. In diesem Jahr trafen in Regensburg die Besten aus den Ländern Baden- Württemberg, Bayern und Rheinland-Pfalz aufeinander. Die Teilnahme an diesem finalen Wettkampf stand auf der Kippe, da drei der zehn Schwimmerinnen nicht antreten konnten und bei weiteren drei Schwimmerinnen die Teilnahme zumindest fraglich war. Laura Simon und Jana Kurpinski befanden sich nämlich unmittelbar vorher im Trainingslager in Teneriffa, und der Rückflug war wegen der Aschewolke nicht sicher. Daniela Zobel musste noch am Sonntagmorgen in Sindelfingen bei der Süddeutschen Meisterschaft antreten. Schließlich klappte es doch noch. Tabita Traxel, Annika Schneider und Fiona Dengler-Harles konnten einspringen und Frau Scholliers kam am Abend mit Laura Simon, Jana Kurpinski und Daniela Zobel nach. Vielen Dank an dieser Stelle für den zusätzlichen Fahrdienst von Frau Scholliers und auch für den Einsatz der drei Schwimmerinnen, die für den Wettkampf extra nachgereist sind. Im Wettkampf schlugen sich unsere Schwimmerinnen hervorragend und erreichten mit nur sechs Sekunden Rückstand den zweiten Platz.

Nur zwei Tage später fand der Wettkampf unserer Schüler im Wettkampf III in Nieder-Olm statt. Eren Birsin, Pascal Böhm, Christoph Thewalt, Gregory Hegel, Adam Kulpa, Werner Genswein, Moritz Kückels, Julian Michel und Leon Hilbert holten sich überlegen mit 24 Sekunden Vorsprung auf das Max-Planck-Gymnasium Trier den Landesmeistertitel 2010 und dürfen sich damit auf die Teilnahme am Bundesfinale im Herbst 2010 freuen. So heißt es ein drittes Mal nach 2007 und 2009: Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin! Die Sportfachschaft und das GyGo gratulieren von Herzen und freuen sich mit euch über diese Erfolge.

Ingrid Haas

Tennis

WK III Jungen, WK IV Jungen

Die JtfO-Sportartfamilie hat sich noch einmal vergrößert. Im Tennis startete das GyGo zum ersten Mal mit zwei Mannschaften, Jungen WK III und WK IV, und schon standen die Jungen WK IV im Regionalentscheid! Das war doch ein sehr guter Start für unsere Schüler: Janek Wloczko, Sebastian Goertz, Leander Nielbock, Jonas Kloster (alle 7c), David Parvin (7d), Rehan Ukan (6b) und Ann Sophie Grabbe (7c). Im Wettkampf der Jungen dürfen auch gemischte Mannschaften starten. Gerade Ann Sophie Grabbe hat sich im Regionalentscheid ausgezeichnet geschlagen und das erste Spiel klar gewonnen, die übrigen Spieler gewannen in technisch und kämpferisch guten Spielen ebenfalls. Im Finale allerdings unterlagen alle bereits im Einzel den Spielern und Spielerinnen des Theodor-Heuss-Gymnasiums aus Ludwigshafen.

Unsere Jungen WK III Henrik Drechsler (10c), Jan- Philipp Dietz (9d), Christopher Schahn, Leonardo Scaravilli und Friedrich Röper (alle 8d) standen in der Vorrunde überlegenen Gegnern gegenüber, die alle deutlich höheren Leistungsklassen angehörten. So hatten sie aber immerhin die Chance, gegen zwei Spieler aus der deutschen Jugendrangliste spielen zu können! Mit diesem Erfahrungsschatz gestärkt, war der Tag ein echter Gewinn. Im nächsten Jahr wollen sie gerne wieder und dann erfolgreicher an den Ball gehen.

Ulrike Röper

Hockey

Es geht nach Berlin! Drei der vier gemeldeten Hockey-Mannschaften des GyGo konnten sich in ihren Vorrunden für die Landesfinale qualifizieren. Dabei erreichten die erstmals gemeldeten WK IV Jungs aus den Klassen 5 bis 7 einen tollen dritten Platz. Die Qualifikation für das Landesfinale war für die WK III Jungs bereits ein Riesenerfolg. Nach einem ungefährdeten Halbfinalsieg gegen Hargesheim standen sie im Finale dem Team aus Ludwigshafen gegenüber, dem sie im Regionalentscheid noch klar unterlegen waren. Unter den Augen von Frau Desch-Eppelmann entwickelte sich eine spannende Partie. Kurz vor Schluss stand es 3:3; das Spiel war kurz vor dem Siebenmeterschießen, als die Ludwigshafener einen Konter zum 3:4 abschlossen. Diesen Rückstand konnten die Jungs leider nicht mehr aufholen und mussten sich somit knapp geschlagen geben. Es waren aktiv: Philipp Rowohlt (9b), Malte Papenfuß (8f), Friedrich Röper, Jonas Thiel, Philipp Frankenbach (alle 8d), Martin Schacker (8e), Luis Rowohlt (7a), Tobias Hartmann (7e) und Nils Roth (6h). Nach einem souveränen Turniersieg beim Regionalentscheid fegten die Mädchen (WK III) im Halbfinale des Landesentscheids das Team aus Bad Kreuznach (StaMa) mit 11:0 vom Platz. Im Finale ging es gegen das Team des Lina-Hilger-Gymnasiums. Im Finale taten sich die Mädchen in der ersten Halbzeit sehr schwer und konnten ihre zahlreichen Chancen nicht nutzen. Mit Beginn der zweiten Halbzeit fiel das längst überfällige 1:0 durch Anna Bonkowski (6b). Das LiHi drängte auf den Ausgleich, doch Stella Woider (7a) im Tor hielt mit tollen Paraden ihren Kasten sauber. Drei Minuten vor Schluss schloss Franzi Bannwart (7a) eine tolle Kombination über rechts zum wohlverdienten 2:0 ab. Die Hockey-Mädchen des GyGo sind zum ersten Mal in ihrer Altersklasse Landesmeister und fahren nun zum Bundesfinale nach Berlin.

Sebastian Handstein