Gutenberg-Marathon

15.Gutenberg-Marathon 2014

Wieder Pokal an das OSG für die meisten Teilnehmer

Beim diesjährigen Ekidenlauf der Schüler (Halbmarathonschulstaffel: 4x4 km und 1x5,1 km) anlässlich des 15.Gutenbergmarathons der Stadt Mainz nahmen beachtliche 29 Staffeln des OSG teil. Zusammen mit dem Schloss-Gymnasium war das OSG die Schule, die die meisten Staffeln stellte.

Bei ungemütlichen 15°C trafen sich die 145(!) Schülerinnen und Schüler am frühen Sonntagmorgen pünktlich um 8 Uhr am Schillerplatz, wo noch im Trockenen die letzten Vorbereitungen getroffen wurden. Gegen 9 Uhr gingen die einzelnen Gruppen zu ihren Wechselstellen, und kurz danach setzte dann leider der Regen ein, teilweise begleitet von heftigen Windböen. Dass es bei diesen Bedingungen zehn Teams schafften, unter die ersten sieben ihrer Altersklasse zu kommen, ist beachtlich. Ein großes Lob an alle Läufer/innen, die ihre vier bzw. fünf Kilometer an diesem Tag gelaufen sind.

Vielen Dank an dieser Stelle auch an alle Helfer. Ohne die Mitarbeit der Eltern und meiner Kolleg/innen Herrn Babelotzky, Herrn Brandt-Rentschler, Herrn Gräbner, Herrn Grün, Herrn Mildenberger, Frau Reinländer und Frau Scholliers wäre eine Teilnahme von so vielen Staffeln nicht möglich gewesen. Dass sich einige Schüler/innen als feststehende Staffeln angemeldet haben, erleichterte mir die Organisation ungemein. Vielleicht finden sich beim nächsten Marathon noch mehr Gruppen, die diesem Beispiel folgen.

Unsere Schule erhielt als Anerkennung für die hohe Zahl der Teilnehmer/innen wieder einen Pokal. Leider waren bei der Siegerehrung nur noch wenige Schüler anwesend, was aber wegen der äußeren Umstände durchaus verständlich war.

Insgesamt herrschte trotz des miserablen Wetters eine tolle Atmosphäre, und die Läuferinnen und Läufer hatten sichtlich Spaß.

Ingrid Haas

14.Gutenberg-Marathon 2013

Beim diesjährigen Ekidenlauf der Schüler (Halbmarathon-Schulstaffel: 4 x 4km und 1 x 5,1km) anlässlich des 14.Gutenberg-Marathons der Stadt Mainz nahmen beachtliche 24 Staffeln des OSG teil. Bei miesen 15° C und Nieselregen trafen sich die 120! Schüler/innen am frühen Sonntagmorgen pünktlich um 8 Uhr am Schillerplatz, wo die letzten Vorbereitungen getroffen wurden. Ein dickes Lob an alle, die sich nicht von dem schlechten Wetter abschrecken ließen und auch unter diesen Umständen bereit waren, für das OSG zu laufen. Vielen Dank auch an die Ersatzläufer, die sich kurzfristig bereit erklärten, für einige Verletzte bzw. Erkrankte einzuspringen.

Außerordentlich schade war allerdings die Tatsache, dass ein paar Schüler der Oberstufe an diesem Morgen ohne vorherige Abmeldung einfach nicht antraten. So musste eine Staffel ganz aufgelöst werden und in einer weiteren mussten Schüler/innen die doppelte Strecke laufen. Ein solches Verhalten hat weder etwas mit Fairness noch mit Teamgeist zu tun und ist schlichtweg unentschuldbar! Nachdem neu sortiert wurde, gingen gegen 9 Uhr die einzelnen Gruppen zu ihren Wechselstellen. Der Regen hörte zum Glück auf und bei nahezu optimalen Bedingungen für die Läufer ging es um 10 Uhr endlich los.

In diesem Jahr schafften gleich zwei Mannschaften den Sprung aufs Podest. Die Staffel 314 lief allen anderen ihrer  Altersklasse davon, belegte den ersten Platz und erhielt dafür auch einen Pokal. Herzlichen Glückwunsch an Lasse May,  Vincent Weiß, Till Petry, Marcel Schopen und Lukas Heckmann (alle MSS 11) zu dieser tollen Leistung. Unsere Mädchen  der Staffel 319 haben den Sieg in ihrer Altersklasse um 3! Sekunden verfehlt und erreichten in der Besetzung Julie  Altherr, Evelyn Bernhard (beide 9a), Katharina Sommerkorn (8a), Johanna Sommerkorn (10a) und Lisa Wolf (MSS 11)  einen hervorragenden zweiten Platz. Wenn man bedenkt, dass sich an der Wechselstelle doch etwas verquatscht wurde,  wäre der Sieg locker drin gewesen. Die Mädels waren unglaublich schnell unterwegs!

Respekt auch an alle anderen Teilnehmer – für viele bedeutete der Lauf wochenlanges Training entweder mit Frau Schupmann im OSG oder mit der Familie. Vielen Dank an dieser Stelle an die Helfer: Ohne die Mitarbeit vieler Eltern und meiner Kolleg/innen Frau Bold, Herrn Babelotzky, Herrn Gräbner, Frau Röper und Frau Scholliers wäre eine  Teilnahme von so vielen Staffeln nicht möglich gewesen. Dass sich einige Schüler/innen als feststehende Staffeln  angemeldet haben, erleichterte mir die Organisation ungemein. Vielleicht finden sich beim nächsten Marathon noch mehr Gruppen, die diesem Beispiel folgen.

Obwohl wegen des tristen Wetters wenige Zuschauer da waren, herrschte insgesamt wieder einmal eine tolle  Atmosphäre und die Läuferinnen und Läufer hatten sichtlich Spaß, so dass viele nach dem Lauf sagten: „Nächstes Jahr  bin ich wieder dabei!“

Ingrid Haas

files/hbfis/Unterricht/Wettbewerbe/Marathon_2_2013.jpg