Außerunterrichtliche Aktivitäten

(Zu den außerunterrichtlichen Aktivitäten der Bilingualen Abteilung (1. Fremdsprache) finden Sie Informationen auf den Seiten zum Bilingualen Zug)

Für die Schüler mit Französisch als 2. Fremdsprache gibt es eine Reihe an möglichen außerunterrichtlichen Aktivitäten. In Mainz ist dies die Teilnahme am Vorlesewettbewerb oder am französischen Kinofestival Cinéfête. Dies kann aber auch ein fester e-mail-Kontakt mit einer französischen Schulklasse sein, eine Tagesfahrt bzw. eine Klassenfahrt nach Lothringen oder ins Elsass, eine Tagesbegegnung mit einer französischen Schulklasse aus Lothringen oder dem Elsass oder ein Schüleraustausch, sei es individuell oder als Gruppe.

Der Leistungskurs Französisch nimmt in der Regel am Jugendbuchpreis "Prix des lycéens allemands" teil.

kürzere, individuelle Austausche (alle Schüler, Jg. 8. bis 10)

In der 8. und 9. Klasse können sich die Schüler um einen Platz an den Austauschprogrammen bewerben, die von der ADD, der Schulaufsichtsbehörde, organisiert werden. Bei diesen Programmen verbringen die Schüler zwei oder acht Wochen in einer französischen Familie und empfangen im Gegenzug einen französischen Austauschschüler hier in Mainz. Alle relevanten Informationen finden sich auf dem Bildungsserver des Landes Rheinland-Pfalz.

Die Schüler der 9. und 10. Klassen können auch einen dreiwöchigen Austausch mit einem Schüler unserer Partnerschule Charles de Gaulle in Dijon machen. Dieser Austausch verbindet perfekt einen individuellen Charakter mit der Betreuung durch uns lange bekannte Kollegen und der Sicherheit, an eine Schule mit einer gepflegten Willkommenskultur zu kommen.

längere, individuelle Austausche
(alle Schüler Jg. 9 und 10: Bretagne, Dijon u.a.)

Auch unterstützen wir die Schüler der 8., 9. und 10. Klasse bei der Suche nach einem Austauschpartner für einen längeren, individuellen Schüleraustausch (das sog. Sauzay-Programm) und bei der Vorbereitung eines sechsmonatigen Aufenthaltes in Frankreich (das sog. Voltaire-Programm). Im Rahmen des Sauzay-Programmes haben wir vor allem einen Kontakt in die Bretagne zum Collège Val de Rance in Plouër sur Rance und nach Dijon zum Lycée européen Charles de Gaulle.

Der Kontakt zum Collège Val de Rance besteht seit 2010 und jedes Jahr kommen bis zu vier Franzosen im Herbst drei Monate zu uns; die deutschen Partner aus den 9. Klassen fahren im Frühsommer dorthin. Das Dorf Plouër-sur-Rance liegt idyllisch im Grünen an einem Fluss, vom Atlantik und der Korsarenstadt St. Malo 20 km entfernt. Die Partnerschule ist eine sehr aktive und international ausgerichtete Schule, in der ausländische Gäste fest zum Alltag gehören. Die Mischung aus dieser Offenheit, der attraktiven Lage und den Gegebenheiten einer Schule auf dem Land machen das Collège Val de Rance zu einem perfekten Ziel eines dreimonatigen Austausches.

Betriebspraktikum in Dijon (Jg. 10, alle Schüler)

In der 10. Klasse wird den Schülern die Möglichkeit gegeben, ihr reguläres zweiwöchiges Betriebspraktikum in Dijon zu absolvieren. Dank einer ebenfalls seit über 20 Jahren eingespielten Zusammenarbeit mit einem der besten Lycée in Burgund, dem Lycée Européen Charles de Gaulle, sind die Schüler während der zwei Wochen in einer Gastfamilie untergebracht und empfangen anschließend ihren Austauschpartner, der dann ein Betriebspraktikum in Mainz absolviert. Bis heute konnten wir fast alle Praktikumswünsche erfüllen. Nähere Informationen HIER.

Während einer Tagung des Carolus-Magnus-Kreises (Vereinigung für die deutsch-französische pädagogische und kulturelle Zusammenarbeit) in Dijon wurde das Konzept des OSG vorgestellt.

Bordeaux (Jg.10, nicht-bilinguale Schüler)

In der 10. Klasse findet ein großer Austausch statt, nämlich nach Südwestfrankreich in die Hauptstadt Aquitaniens: Bordeaux. Hier liegt ein inhaltlicher Schwerpunkt auf der Erkundung des historischen und natürlichen Erbes von Bordeaux und der Atlantikküste.Nach knapp 20 Jahren guter Zusammenarbeit mit dem Lycée Elie Faure in Lormont ergab sich im Schuljahr 2017/2018 ein Wechsel zum Lycée Camille Jullian. Nähere Informationen finden Sie HIER. Die jährlichen Austausche haben schon etliche OSG-Schüler zu einem längeren Auslandsaufenthalt dort bewegt und auch verbrachten etliche ehemalige Schüler Teile ihres Studiums in Bordeaux. Auch hatten wir schon Abiturienten des Lycée Elie Faure als französische Fremdsprachenassistenten für das OSG gewonnen.

Prix des lycéens allemands 2012, 2015 und 2018:
das OSG in der Bundesjury

Der „Prix des lycéens“ ist ein Literaturpreis, der jedes Jahr von deutschen Schülerinnen und Schülern an ein französisches Jugendbuch vergeben wird. Dafür liest jeder Französischkurs, der teilnehmen möchte, vier französische Bücher, von denen eines zuerst in einer Landes- und dann in der Bundesjury zum Sieger gewählt wird. Selbstverständlich werden auch diese Jurys von Jugendlichen, nämlich von Vertretern der Kurse, gebildet. So haben deutsche Schülerinnen und Schüler die Chance, über ein Preisgeld von 2000 € und die Finanzierung einer Übersetzung des Buchs ins Deutsche zu bestimmen.

Im Jahr 2012 entschieden sich die Mitglieder der Landesjury, eine Schülerin des OSG, Clara Gadatsch, als rheinland-pfälzische Vertreterin zur Bundesjury zu entsenden. Diese zweitägige Jurysitzung und die Preisverleihung finden jeweils im Rahmen der Leipziger Buchmesse statt. Clara war dann eine der Präsentatorinnen des Siegerbuches.

Im Jahr 2015 überzeugte wieder ein Vertreter des OSG in der Landesjury, Jerome Scheuren, die anderen anwesenden Schülerinnen und Schüler, ihn nach Leipzig zu entsenden, um die rheinland-pfälzsische Vorauswahl zu vertreten und dann in gemeinsamer Beratung den Bundessieger zu küren.

Im Jahr 2018 gelang es Julia Zimmermann (MSS 11) den Landessieg zu erzielen und so darf auch sie als Vertreterin des Landes Rheinland-Pfalz und natürlich des Otto-Schott-Gymnasiums Teil der Bundesjury auf der Leipziger Buchmesse sein.